Verfasst von: michrueg | 05/09/2011

Der Greifenseelauf naht – Run like a geek


Bei allen, die sich für den Greifenseelauf angemeldet haben, ist vor ein paar Tagen das Programmheft mit der aufgedruckten Start-Nr. auf den Küchentisch geflattert.

Unter den Twitterern haben sich bisher 7 mutige Läufer beim Run like a geek eingetragen: @gwundrig, @thom_el, @jcfischer und @samraymann konnten sich für die 10km begeistern; @cyrillschmid, @helmchenx und meine Wenigkeit @michrueg bestreiten den Halbmarathon mit 21km.

Anmeldeschluss für den Lauf ist leider schon vorbei, doch wenn ihr schon angemeldet seid, könnt ihr euch gerne noch für ein Tweetup eintragen. Freuen würde es mich auch, wenn sich noch einige Teilnehmerinnen dazugesellen würden.

Ich schlage vor, dass wir uns vor dem 10km Lauf um 13:00 Uhr beim Rivella-Bogen auf dem Gelände Püntplatz treffen, um viel Erfolg zu wünschen und nach dem Halbmarathon ab 17:10 Uhr am gleichen Ort um auf die vollbrachte Tat anzustossen.
Die Start- und Zielzeiten für die beiden Läufe liegen recht weit auseinander, deshalb soll jeder kommen wie er möchte. Verständigen werden wir uns ohnehin auf Twitter mit #rlag, ein persönliches Treffen würde mich natürlich besonders freuen.

Nun wünsche ich Euch viel Erfolg bei den letzten Trainings und bis bald.

Advertisements
Verfasst von: michrueg | 16/07/2011

Run like a geek am Greifenseelauf


Für den GP von Bern kam @helmchenx auf die Idee, mit einer Twittergruppe mitzumachen. Und naheliegend war, den Namen aus dem Nike+ Contest von @lerouge „Run like a geek“ zu verwenden. So kam ein witziger Event zustande.

Die Idee möchte ich am Greifenseelauf fortsetzen:

20110716-115457.jpg

Ort: Uster ZH
Lauf: 32. Internationaler Greifenseelauf am 17. September 2011
Halbmarathon 21 km oder Kurzstrecke 10 km

Weiter Infos und Anmeldung hier: http://www.greifenseelauf.ch/

Der Halbmarathon führt rund um den See, zu grossen Teilen auf Naturwegen und am Schluss in die Stadt Uster. Der Lauf ist landschaftlich schön und für gute Stimmung unterwegs ist gesorgt. Der 10km-Lauf hat die gleichen Start- und Zielorte, führt aber nur einen Teil dem See entlang.

Gruppenanmeldung ist nicht vorgesehen, es meldet sich also jeder selber an.

Wir treffen uns vielleicht kurz vor dem Lauf, sicher aber nachher zu einem gemeinsamen Bierchen oder Mineralwasser.

Tragt Euch im Doodle ein: http://www.doodle.com/mgvvvrupphua68k9#table

20110716-114903.jpg

<a
Für weitere Ideen bin ich absolut offen.

Verfasst von: michrueg | 17/06/2010

Strassenmusiker am Bellevue


Vorhin hatte ich am Bellevue wieder einmal das Vergnügen, zwei Strassenmusikern zuzuhören, die mit Saxophon und Akordeon äusserst virtuos, einige Jazzstücke zum besten gaben. Dabei wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass diese Kunstform in Zürich grundsätzlich verboten ist. Ohne Bewilligung stimmt das tatsächlich, obschon dieses Gesetz vielleicht auch in Zürich etwas tollerant gehandhabt wird.
Ist doch schade, denn oft haben jene, die sich solche Darbietungen getrauen, ihr Metie gut im Griff und ich finde es echt toll, wenn ich so spontan und ungewollt in den Genuss eines kleinen Konzerts komme.

Folgenden Artikel habe ich dazu gefunden: http://www.beobachter.ch/unterhaltung/artikel/strassenmusik_die-stadtmusikanten/

Verfasst von: michrueg | 28/04/2010

Wir fordern Sichtschutz vor Gemüse in Supermärkten


Letzthin beim Einkaufen ist es wieder passiert: Beim Anblick der Gemüseabteilung gleich neben dem Eingang verspürte ich einen Drang, den Supermarkt gleich wieder zu verlassen. Die Vorstellung, auf welch grausame und unzivilisierte Weise dieses Gemüse bei lebendigem Leibe aus ihrem Lebensraum ausgerissen wurde und die Früchte, bevor sie ihre vollendete Reife erlangt haben, gepflückt und in unwürdig engen Platzverhältnissen transportiert wurden.

Als Vertreter der Interessengemeinschaft zum Schutz der Pflanzen möchte ich, dass die Gemüse- und Früchteabteilung in einen abgelegenen, isolierten Teil der Supermärkte verlegt wird, um Kinder und Kunden vor diesem grausamen Anblick zu schützen.

Das ist natürlich nicht mein Ernst. Der Grund für diese etwas sarkastischen Zeilen ist eine Petition in den Tierschutznews – zitiert in 20 min am 27.04. – welche die Verbannung der Fleischabteilungen in einen abgelegenen, isolierten Teil der Supermärkte fordert, um angeblich die Kunden vor dem Anblick von Tierleichen zu schützen.

Die Tierschutzorganisationen würden sich besser für eine gute und artgerechte Haltung von lebendigen Tieren einsetzen, hier sehe ich auch sinnvolle Interventionsmöglichkeiten. Ich habe auch überhaupt nichts gegen Vegetarier, ich für meinen Teil bin aber ein Fleisch essender Mensch und störe mich auch nicht daran, wenn das Fleisch – wie auch Gemüse und Früchte – im Supermarkt ausgestellt wird.

Wenn Mensch und Tier schon möglichst gleich behandelt werden sollen, müsste  doch bewusst werden, dass sich kaum je ein fleischfressendes Tier dazu bewegen liesse, nur noch Gemüse zu verspeisen.

Wie ist Eure Meinung dazu?

Verfasst von: michrueg | 18/04/2010

Hans Erni und wilde freilebende Blogger


Schweizer Internet-Szene porträtiert Hans Erni

Am Anlass selbst habe ich nicht teilgenommen, war aber am Nachmittag auf einer Steppvisite im Hans Erni Museum und habe dort @pictura und @dasrecht getroffen.

Hans Erni ist für mich einer der spannendsten Künstler und ein Mensch der sich über alle Massen für die Völkerverständigung einsetzt.

Die Aktion finde ich genial und zeigt wie viel innovativer die Internet-Szene gegenüber dem konventionellen Journalismus ist. Danke allen Beteiligten.

Folgende Beiträge wurden von den Schweizer Bloggern über den Künstler und das Ereignis verfasst.

@maiakinfo: hans-erni-portrait-internet-aktion

@maiakinfo: hans-erni-laudatio-gesellschaft-schweiz-russland

@pictura: Eine Momentaufnahme – Hans Erni blickt zurück

@pixelfreund: Im Gespräch mit Hans Erni

@dasrecht: Hans Erni

@bebilderer:#hanserni

@boumi: Ein erster Eindruck

@boumi: Ein Rückblick

Sollte ich einen Beitrag übersehen haben – bitte in den Kommentaren einfügen.

Verfasst von: michrueg | 31/03/2010

Nike+ SportBand


Die Möglichkeit, mit einem Sensor im Nike Laufschuh und dem iPod sich während dem Laufen über Trainingsintensität informieren zu lassen und sich neben dem Musikhören von einer Stimme motivieren zu lassen ist bekannt.

Für Spartaner wie mich, was elektronische Ausrüstung und Musikunterstützung beim Laufen angeht, gibt es ein Armband, das mit dem Nike+ Sensor gekoppelt ist und Aufschluss über die gelaufene Strecke, die Zeit, Schrittzahl und wem das wichtig erscheint, die verbrauchten Kalorien Aufschluss gibt.

Letzte Woche habe ich das Nike+ SportBand und Halterung für nicht Nike+ Schuhe Sportsuit Sensor+ ergattert und in der Zwischenzeit auch mit zwei Läufen getestet.

Software Download, Installation und Account eröffnen bei nikeplus geht fast von selbst und im Nu bin ich bei @lerouge am Wettbewerb Run Like a Geek beteiligt.

Dem Sportband mitgeliefert ist eine kurze bebilderte Anleitung wo die Vorgehensweise vom Einschalten vor, die Funktionen während dem Lauf und das Hochladen der Laufdaten danach erklärt wird.

Der Sensor – ein Schrittzähler – gibt für den Durchschnittsanwender genügend genaue Daten wieder (Mittels dem Strecken-Tool auf nikeplus habe ich die gelaufene Distanz verglichen und bin bei 10 km auf eine Differenz von weniger als 100 m gekommen).

Wer es gerne genauer hat, kann den Sensor auch mit einer bekannten Strecke kalibrieren.

Nach dem Training wird der Stick vom Sportband abgenommen und an den Computer mit USB angeschlossen. Die Daten werden hochgeladen und auf Wunsch bei Twitter oder Facebook veröffentlicht.

Für mich ist das Sportband mit Sensor eine einfache Art, Geschwindigkeit und Laufstrecke zu messen und nikeplus.com eine tolle Plattform, um ein Trainings-Tagebuch zu führen und sich auf motivierende Weise mit Gleichgesinnten zu messen.

Nachtrag zur Genauigkeit der Laufstrecke:

Beim Messen der gelaufenen Strecke scheint es doch eine grösseren Ungenauigkeit zu geben. Mein letzter Lauf wurde vom Sensor mit einer Strecke von 10.25 km gemessen und das Streckentool hat 9.4 km ergeben. Die Differenz könnte daran liegen, dass bei dieser Strecke einige Höhenmeter überwunden wurden und das Streckentool ja horizontal misst. Es scheint mir aber trotzdem etwas seltsam.

Verfasst von: michrueg | 19/03/2010

Leere Architektur


Ein seltenes Bild in Zürich – die Stadelhofer Bahnhofsunterführung menschenleer.

Zwei Gedanken dazu:

Zentrale Orte in Zürich sind selten ohne Menschen anzutreffen. Zum Beispiel am Bellvue bin ich noch zu keiner Tages- oder Nachtzeit vorbei gekommen, ohne dass auch andere Leute gerade da waren.

Das ungewohnte Bild diese Gebäudes ohne Leute macht auch bewusst, dass Architekur für Menschen gemacht wird. Kein Bau wird für dessen Selbstzweck erstellt und steht für sich alleine, sondern dient den Bedürfnissen der Benutzer und entfaltet seine Bestimmung erst mit diesen.

Verfasst von: michrueg | 17/03/2010

Entscheid für WordPress


Mein Entscheid, wo ich diesen Blog betreiben werde ist auf WordPress gefallen. Ich bin damit sicherlich noch in der Entwicklungsphase, aber schliesslich habe ich auch erst angefangen.

Spontan wie ich bin, habe ich einfach mal beim ersten besten angefangen und einen blogspot aufgesetzt. Etwas rudimentär kam mir das schon vor, doch ging es mir vorerst einfach mal um den Anfang. Parallel habe ich es auch bei tumblr versucht und nachdem mir eine eindeutig ablehnenden Reaktion zugezwitschert wurde, habe ich den blogspot links liegen gelassen und tumblr und wordpress verglichen.

Viel Zeit habe ich mir dabei nicht gelassen, doch lange Rede kurzer Sinn, Tumblr finde ich zwar optisch ansprechend, doch kann ich mich mit der Menueführung nicht so recht anfreunden. Dagegen ist WordPress übersichtlich und sehr umfangreich und ausserdem werden die Artikel über RSS auf dem iPhone am vernünftigsten dargestellt.

Weitere Anregungen nehme ich gerne entgegen.

Verfasst von: michrueg | 16/03/2010

Aufführung: Frühling


Der Frühling wurde aufgrund geringem Publikumsecho auf nächstes Jahr verschoben. Wir danken allen Interessierten und begrüßen Sie gerne wieder in einem Jahr im gleichen Theater.
Der Ticketpreis wird nicht zurückerstattet, lesen sie dazu die allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Verfasst von: michrueg | 16/03/2010

blogstart


Nun habe ich mich also entschieden, auch einen Blog aufzuschalten.

Ich werde nicht ausschliesslich über ein bestimmtes Thema schreiben, nicht regelmässig und auch sonst nichts überwältigendes, sondern einfach was mich gerade beschäftigt, mir in den Sinn kommt oder mir vor die Linse läuft.

Vielleicht ergibt sich auch mit der Zeit ein roter Faden, der die Themen der Posts verbindet, doch lassen wir das noch offen.
Einige mögliche Themen seien hier erwähnt: Architektur, Politik, Laufsport, Photographie, Musik, Kultur, kulinarisches, etc.

Über Kommentare, Anregungen und Kritiken würde ich mich natürlich freuen.

Viel Vergnügen beim Lesen.

Kategorien